START PAGE
QUICK MOVE
LOOKING FOR
OFFER
WHO WE ARE
REPORTAGES
CELEBRATIONS
COURTS
VISIT
SKLAVEN FÜR FEIERLICHKEITEN

Termine einzelner Aktionen (FEM-DOM-Weekends, Feierlichkeiten in Juni und eine Spezielle Ferienwoche in August) sind hier zu entnehmen.

Es ist allgemein gütig, dass ein Sklave im OWK ein Tag vor der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung erscheinen muss und abends am letzten Tag der Veranstaltung oder am folgenden Tag abreist.

Grundlegenden Bedingungen
Arbeitssklaven
Die Arbeitssklaven sind zur Ausübung von allen erforderlichen Arbeiten während der Aktion bestimmt . beispielsweise zum Aufräumen von öffentlichen Räumlichkeiten, Aufräumen von Zimmern gastierenden Damen, zum Geschirr- und Autowaschen, zur Hilfe bei der Bedienung in der Restaurant oder im Nachtklub, zum Schuhputzen der Damen, zum Rikschaziehen, Sänftetragen usw.

Die genaue Arbeitseinstufung erhellt immer erst auf der Stelle laut aktuellem Bedarf und die Sklaven werden den einzelnen Stellen von der Gardistin eingeordnet.

Spezialisierten Sklaven

Zum Unterschied von Arbeitssklaven üben die spezialisierten Sklaven lediglich eine spezielle Tätigkeit während der ganzen Dauer der Veranstaltung aus.

OWK ist an spezialisierten Sklaven insbesondere für die nachfolgenden Positionen interessiert:

Behandlung von Sklaven (für Arbeits- sowie spezialisierte Sklaven geltend)

Jeder Sklave ist nach seiner Ankunft durch die Gardistin angenommen. Diese Annahme besteht in Beschlagnahmung seiner persönlichen Sachen, Zuteilung der Nummer anstatt seines Namens und Erteilung einer Begrüßungsprügel.
Wertgegenstände (Ausweise, Geld usw.) werden während der ganzen Aufenthaltsdauer im Tresor im OWK aufbewahrt.
Dem Sklaven bleiben Unterwäsche, Socken, Arbeitsschuhe, Medikamente, Handtuch, Seife und Zahnbürste.
Der Sklave erhält spezielle Bekleidung, Bein- und Handschellen, eine Schale, einen Löffel und eine Decke. Jeder Sklave muss eigenes Halsband besitzen.

Die Sklaven sind üblicherweise in einem nicht beheizten Stall für die Sklaven auf harten Holzbetten unterbracht. Hier haben sie Möglichkeit eine gemeinsame Toilette und ein Waschbecken zu nutzen, hier wird auch die Nahrung konsumiert.
Einmal pro Tag ist den Sklaven die Dusche erlaubt - dazu dient eine im Voraus bestimmte Dusche im Langen Haus und das Duschen verläuft unter Aufsicht einer Gardistin

Für alle Sklaven gilt strenger Verbot von Alkoholimport und -Genuss. Der Sklave kann lediglich auf Grund ausdrücklicher Genehmigung der Gardistin rauchen.
Eine Verletzung heißt sofortige Abfertigung betreffenden Sklaven aus OWK !!!

Morgengymnastik - alle Sklaven müssen jeden Morgen die Morgengymnastik unter Führung der Gardistin oder anwesender Dame absolvieren, die ihr Interesse zeigt. Von der Morgengymnastik werden lediglich die Sklaven befreit, die ihre Unfähigkeit zur Turnübung mit einer ärztlichen Bescheinigung belegen. In einem solchen Fall erhält der Sklave anstatt der Morgengymnastik eine erfrischende Morgenprügel. Nach jeder Morgengymnastik wird der faulste Sklave bestraft.

Füttern - die Sklaven bekommen dreimal täglich das Futter, falls es die Situation erfordert, dann nur zweimal. In der im Voraus bestimmten Zeit holen immer zwei bestimmte Sklaven Frühstück, Mittag- und Abendessen für alle Sklaven. Das Futter wird von ihnen in den Sklavenstall geholt, wo die Sklaven 15 Minuten für die Konsumation haben - überwiegend unter Aufsicht einer Gardistin. Sie bekommen Trockenbrot zum Gericht, Suppen und eventuell auch Überreste von der Küche (Salzkartoffeln, Reis, Gulaschsoße usw.).

Arbeitseinstufung - jeden Tag werden den Arbeitssklaven von der Gardistin ihre Arbeitsplätze bestimmt. Die spezialisierten Sklaven nehmen ihre Plätze automatisch laut ihrer Spezialisierung ein.

Bestrafung - es ist unmöglich den Aufenthalt von Arbeits- und spezialisierten Sklaven mit einer individuellen Ausbildung oder einem Stundenbesuch von Studio zu tauschen. Die Sklaven sind für Langsamkeit, Faulheit, Unfähigkeit und eventuelle weitere Verstöße (oder unbegründet) ohne Rücksicht darauf bestraft, was ihnen gefällt oder nicht.
Die Gardistin bestraft die Sklaven nach eigener Überlegung mit Ohrfeigen, Fußtritten, mit einer Peitsche, Zuchtrute, mit dem Aufenthalt auf einem Pranger, mit Zuteilung eines Knebels, mit Schlafen im Tiefgefängnis oder in einem kleinen Käfig, mit Strafarbeit oder Futterverbot. Die Sklaven können ebenfall von den anwesenden Damen spontan bestraft werden, jede größere Verprügelung muss jedoch im Voraus von der Gardistin genehmigt werden.

Sklavenverhalten - die Staatssklaven im OWK stellen die absolute Unterschicht der Gesellschaft dar und müssen sich auch so benehmen. Die Gardistin muss jeden Tag automatisch mit Küssen ihres Schuhes begrüßt werden, während des Tages in ihrer Anwesenheit muss er auf beide Knie fallen, und zwar auch dann, wenn sie nur vorbei geht Die sonstigen anwesenden Damen werden mit einem tiefen Bückling begrüßt werden, falls ihnen nicht erlaubt wird, ihren Schuh zu küssen. Geht eine Dame an den Sklaven nur vorbei, muss der Sklave seine Arbeit lassen und auf der Stelle in Vorbeuge stehen bleiben, bis die Dame weg ist. Der Sklave darf den anwesenden Damen nicht direkt in die Augen sehen. Der Sklave darf nicht allein von sich ohne Aufforderung mit keiner der Damen reden. Alle Damen müssen von dem Sklaven in jedem Satz mit "Madame", "Herrin" angeredet werden, oder anders laut dem Wunsch der Dame.

Die Sklaven dürfen ohne Genehmigung unter sich reden, sie dürfen ohne eine Genehmigung der Gardistin nicht einmal essen und trinken. Während des Tages dürfen sie nicht einmal ihre körperlichen Bedürfnisse nicht ausüben.

Der Sklave muss das beachten, gehörig gerichtet zu sein, seine Bekleidung und Schuhe müssen sauber sein und er darf nicht stinken.

Sonstige grundlegende Regeln:
Preise
- die staatlichen Arbeits- sowie die spezialisierten Sklaven müssen keine finanzielle Geschenke oder Gebühren bezahlen. Sie müssen jedoch ihre Unterkunft decken, und zwar mit einem Pauschalbetrag, der sich auf

1250 DOM ( 1000 EUR or 1250 USD ) für Arbeitssklaven
1875 DOM ( 1500 EUR or 1875 USD ) für spezialisierte Sklaven beläuft

(Pauschalbetrag für die ganze Aufenthaltsdauer).

Die Staatssklaven, die die Untertanen der OWK-Königin darstellen, verfügen über ein Skonto für die Unterkunft i.H.v. 50 %.

Braucht der Sklave die Sicherung von Transport aus und zum Flughafen, braucht er noch einen in der offiziellen Preisliste HIER angeführten Preis zu bezahlen.

Alle Sklaven müssen den Preis für die Unterkunft sowie für den eventuellen Transport in voller Höhe im Voraus entrichten. Sollten Sklaven aus irgendeinem Grund nicht ankommen oder sollten sie aus dem OWK vorzeitig abreisen, wird ihnen nichts zurück erstattet oder zurück überwiesen. Die Zahlungsarten sind HIER zu entnehmen.

Online-Anmeldungsformular

(befindet sich im Members-Bereich, wozu du einen Passwort brauchst. Besitzt du noch keinen Passwort, kannst du dieses HIER kaufen)

OWK banner 3751