OWK LAWS      START PAGE
QUICK MOVE
LOOKING FOR
OFFER
WHO WE ARE
REPORTAGES
CELEBRATIONS
COURTS
VISIT
THE OTHER WORLD KINGDOM LAWS
HÖRIGKEITSGESETZ

§1
Untertanen
  • Jede volljährige, männliche Kreatur, welche die Voraussetzungen für den Erhalt des Titels eines Untertanen, gemäß den Ausführungen in §2 dieses Gesetzes, erfüllt, kann UntertanEurer Majestät der Königin des OWK (hiernach die Königin) werden.
  • Der Untertan der Königin erhält einen neuen Namen und muss sein Leben nach den rechtlichen Leitlinien des OWK und den Bedürfnissen der Königin ausrichten.
  • Ein Untertan ist kein Sklave und behält gewisse Rechte.
  • Mögliche Vergehen und kriminelle Handlungen, die durch einen Untertan der Königin begangen wurden, fallen in den Zuständigkeitsbereich des staatlichen Gerichtes des OWK..

§2
Voraussetzungen für den Erhalt der Hörigkeit
Ein Anwärter auf den Status eines Untertanen muss in schriftlicher, oder elektronischer Form einen Antrag auf Anerkennung seiner Hörigkeit stellen, welcher die folgenden Informationen über den Antragsteller enthalten muss:
  • Vor- und Nachname
  • Nationalität
  • Postanschrift oder Email Adresse
  • Geburtsdatum
  • Ausbildung
  • Beruf
  • Familienstand
  • Anzahl und Geschlecht der Kinder
  • Gewicht
  • Größe
  • Hautfarbe
  • Augenfarbe
  • Verwendbares Wissen und Fähigkeiten
  • Name und Kontakt zu seiner Besitzerin, falls er ein Sklave sein sollte

Der Anwärter muss darüber hinaus in seinem Aufnahmeantrag einen Grund angeben, warum er ein Untertan werden will.

§3
Anerkennung der Hörigkeit
  • Die Königin des OWK erkennt die Hörigkeit, nach dem Erhalt der Anfrage und dem Bezahlen von Knechtschaftssteuer, in schriftlicher Form dadurch an, dass sie eine Urkunde des Untertanenstatus und einen OWK-Pass an die Adresse des Untertanen schickt.
  • Zusammen mit der Anerkennung der Hörigkeit bekommt der Untertan durch die Königin einen neuen Namen, den er bei jeder Art des Kontakts mit dem OWK benutzen muss.
  • Die Königin hat das Recht die Anerkennung der Hörigkeit zu verweigern, ohne dafür Gründe nennen zu müssen.

§4
Beendigung der Hörigkeit
  • Die Knechtschaft unter der Königin des OWK kann aus folgenden Gründen beendet werden:
    • Beendigung der Hörigkeit durch die Königin, ohne Nennung eines Grundes.
    • Die schriftliche Bitte der Besitzerin des Untertanen, die ihn als Sklave in ihren persönlichen Besitz genommen hat.
    • Die Königin kann den Hörigkeitsstatus auch auf Grund einer schriftlichen Bitte des Untertanen,die keiner Begründung bedarf, auflösen. Selbstverständlich muss die Königin dieser Bitte nicht Folge leisten und die Hörigkeit ist in diesem Fall nicht beendet.
  • Wenn die Hörigkeit beendet wurde, hat der Untertan kein Anrecht auf Rückerstattung schon bezahlter Steuern und Gebühren , auch nicht teilweise. Eine Ausnahme stellt das Vermögen auf dem Konto (Financial Credit) des Untertanen dar, wie es in §10 dieses Gesetzes festgelegt ist.

§5
Rechte eines Untertanen
Dieses Gesetz garantiert dem Untertan die folgenden Rechte:
  • Er darf sich Untertan Ihrer Majestät der Königin des OWK nennen mit Angabe seiner Hörigkeitsstufe und seinem neu zugeteilten Namen.
  • Er darf einen OWK-Pass besitzen.
  • Er darf das Gebiet des OWK ohne Begleitung einer Dame betreten.
  • Er ist von der Gebührenpflicht für den Aufenthalt auf dem Gebiet des OWK befreit, auch wenn er als Sklave in Begleitung einer Dame anreist.
  • Er wird bei der Verteilung von Plätzen als Arbeitssklave, spezialisierter Sklave und persönlicher Sklave, während Feierlichkeiten und auch unabhängig solcher Festivitäten, bevorzugt ausgesucht.
  • Er darf bewegliches Eigentum besitzen, kaufen und verkaufen.
  • Er darf mit Erlaubnis der Königin Immobilien erwerben und verkaufen.
  • Er darf mit Einwilligung der Königin ins Ausland reisen
  • Er darf mit Einwilligung der Königin heiraten.
  • Er darf mit Einwilligung der Königin Kinder haben.
  • Er darf mit Einwilligung der Königin den Beruf wechseln.
  • Er darf mit Einwilligung der Königin in die permanente Sklaverei eintreten.
  • Er ist von der Pflicht Männlichkeitssteuerzu zahlen befreit.
  • Er darf als unabhängiger männlicher Besucher an den Feierlichkeiten im OWK teilnehmen.

§6
Pflichten eines Untertanen
  • Er muss die eingeführten Steuern und Gebühren an die Königin des OWK rechtzeitig und vollständig bezahlen.
  • Er muss die gesetzlichen Richtlinien des OWK im alltäglichen Leben einhalten.
  • Er muss die Erlaubnis der Königin für die Punkte 7, 8, 9, 10, 11 und 12 des §5 dieses Gesetzes einholen.
  • Er muss sich selbst als eine den Frauen untergeordnete Kreatur betrachten.
  • Er muss die Befehle und Wünsche der Königin des OWK ausführen.
  • Er muss sich vollständig der Autorität des staatlichen Gerichts unterwerfen.
  • Er muss mit Freude Bestrafungen akzeptieren, welche ihm die Königin außerhalb des Rahmens von Gerichtsentscheidungen, auferlegt hat.
  • Er muss der Königin des OWK mit all seiner Kraft und all seinen Fähigkeiten von Nutzen sein.
  • Er muss nach seinen Fähigkeiten die Idee des Matriarchats, die ihm im OWK eingeimpft wurde, vertreten und weiterverbreiten.
  • Er muss aktiv Werbung für das OWK machen.
  • Er muss ein Passwort für den Mitgliederbereich der offiziellen Internetseite des OWK (www.owk.cz) besitzen und sich mit dessen Inhalt mindestens einmal die Woche vertraut machen.
  • Er muss der Königin mindestens einmal im Monat in brieflicher oder elektronischer Form eine Erklärung zukommen lassen, in der er der Königin für die Möglichkeit ihr Untertan sein zu dürfen dankt und ihr über alle Ereignisse in seinem Leben Bericht erstatten, welche für die Herrscherin von Interesse sein könnten.
  • Er muss, innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Untertanenstatus ein Konto (Financial Credit) im OWK , wie in §10 dieses Gesetzes festgelegt wurde, einrichten.

§7
Knechtschaftssteuer
  • Jeder Untertan ist verpflichtet der Königin einmal im Jahr Knechtschaftssteuer zu bezahlen.
  • Gesetz Nr. 6 . Steuergesetz, regelt den Betrag, die Fristen und die Zahlungsweise.

§8
Fronarbeit
  • Jeder Untertan hat das Recht, sich für die Fronarbeit auf dem Gebiet des OWK zu bewerben.
  • Die Mindestlänge dieses Arbeitsaufenthaltes beträgt 5 Tage ohne Unterbrechung und die Höchstlänge ist nicht begrenzt. Falls die Fronarbeit vor Ablauf von 5 Kalendertagen abgebrochen wird, wird die geleistete Fronarbeit nicht als Zeit angerechnet, die für einen Wechsel der Hörigkeitskategorien, nach §9 dieses Gesetzes, nötig ist.
  • Während der Arbeitszeit wird der Untertan wie ein Sklave behandelt.
  • Der Untertan muss die Kosten für die Reise ins OWK, um Fronarbeit auf dem Gelände zu leisten, selber tragen.
  • Der Untertan muss keine weiteren Gebühren bezahlen, um die Möglichkeit zu haben Fronarbeit auf dem Gelände des OWK zu leisten.

§9
Kategorien der Untertanen
  • Untertanen der Königin des OWK werden in folgende Kategorien unterteilt, basierend auf Verdienste um die Erweiterung des OWK und dem Wohlergehen der Königin:
    • Kategorie TOILETTE
      Dies ist die grundlegende und unterste Kategorie, in die alle neuen Untertanen automatisch eingeteilt sind. Untertanen dieser Kategorie haben, über die in §5 aufgelisteten hinaus keine weiteren Rechte. Bei Untertanen dieser Kategorie wird die strikteste Bestrafungsform nach dem dafür vorgesehenen Gesetz, angewendet.
    • Kategorie SCHWEIN
      Dies ist die zweitniedrigste Kategorie in der Hierarchie der Untertanen.
      Voraussetzungen für die Aufnahme in diese Kategorie:
      • Status eines Hörigen seit mindestens einem Jahr.
      • Permanente Mindesteinlage auf dem Konto (Financial Credit) im OWK. 250 DOM
      • 5 geleistete Tage der gesetzlich vorgeschriebenen Fronarbeit auf dem Gebiet des OWK, oder eine finanzielle Beteiligung an der Stiftung der Königin mit einem Mindestbetrag von 500 DOM, ab dem Zeitpunkt der Erteilung des Status eines Untertanen.
      Zusätzliche Vorteile zu den in §5 genannten Rechten:
      • 10 % Preisnachlass bei Waren aus OWK Produktion und OWK Produkten
      • 20 % Preisnachlass bei Umerziehungsaufenthalten im OWK
      • Mittlere Bestrafungsform, nach dem Gesetz für Bestrafungen, im Falle einer Verurteilung durch das Staatliche Gericht.
      • Bevorzugung beim Besetzen von Stellen als persönliche Diener oder Sklaven für die Hofdamen
    • Kategorie HUND
      Dies ist die zweithöchste Kategorie in der Hierarchie der Untertanen.
      Voraussetzungen für die Aufnahme in diese Kategorie:
      • Status eines Hörigen seit mindestens zwei Jahren
      • Permanente Mindesteinlage auf dem Konto (Financial Credit) im OWK. 500 DOM
      • 20 Tage Fronarbeit auf dem Gebiet des OWK oder finanzielle Beteiligung an der Stiftung der Königin mit mindestens 2000 DOM, ab dem Zeitpunkt der Erteilung des Untertanenstatus oder in einer Kombination aus Fronarbeit und Geldgeschenk bei einem Umrechnungsverhältnis von 1 Tag = 100 DOM (z.B. 15 Tage Fronarbeit und ein Geldgeschenk von 500 DOM für die Stiftung der Königin)
      Zusätzliche Vorteile zu den in §5 genannten Rechten.
    • 7 % Zinsen jährlich auf den Betrag seines Kontos (Financial Credit) und Bezahlung der Zinsen durch die Oberste Anführerin der Königinnengarde
    • Die Möglichkeit, während eines Besuchs im OWK und auf der Basis einer untertänigen Anfrage, eine persönliche Audienz bei der Königin gewährt zu bekommen..
    • Das Recht bei einer Audienz die Königin mit einem Kuss ihrer Erhabenen Hand zu grüßen.
    • Die Möglichkeit der persönlichen Korrespondenz mit der Königin.
    • Die geringste Form der Bestrafung nach dem Bestrafungsgesetz, im Falle einer Verurteilung durch das Staatliche Gericht.
    • Bevorzugung bei der Auswahl von Stellen als persönliche Diener oder Sklaven der Hofdamen
  • Kategorie WURM
    Höchste Kategorie in der Hierarchie der Untertanen.
    Vorraussetzungen für die Aufnahme in diese Kategorie:
    • Status eines Hörigen seit mindestens 3 Jahren.
    • Permanente Mindesteinlage während der letzten 12 Monaten auf dem Konto (Financial Credit) im OWK. 1000 DOM
    • 50 Tage gesetzlich vorgeschriebener Fronarbeit, die auf dem Gebiet des OWK abgeleistet wurden, oder finanzielle Beteiligung an der Stiftung der Königin mit einem Mindestbetrag von 5000 DOM ab dem Zeitpunkt der Erteilung des Untertanenstatus oder in einer Kombination aus Fronarbeit und Geldgeschenk bei einem Umrechnungsverhältnis von 1 Tag = 100 DOM ab dem Tag der Erteilung des Untertanenstatus.
    Zusätzliche Vorteile zu den Rechten, die in §5 aufgelistet sind:
    • Alle Vorteile wie in der Kategorie Hund
    • Senkung der Knechtschaftssteuer auf einen symbolischen Betrag von 1 DOM pro Jahr
    • Halbierung aller Bearbeitungsgebühren.
    • 15 Prozent Zinsen pro Jahr auf das Konto (Financial Credit) im OWK und Bezahlung der Zinsen direkt durch die Mistress of the Pain (offizielles Henkerin des Gerichts )
    • Das Recht, bei Gewährung einer Audienz, die Königin mit einem Kuss auf ihren Erhabenen Hintern grüßen zu dürfen.
    • Das Recht sich um die Position des persönlichen Sklaven der Königin auf unbegrenzte Zeit zu bemühen.
  • Jeder Untertan muss die Nummer seiner Kategorie vor seinem zugeteilten Namen anführen.
  • Wenn ein Untertan das Recht erwirbt in eine höhere Kategorie aufzusteigen muss er dies selbst in schriftlicher Form bei der Königin erbitten.
  • Die Königin muss dieser Bitte nicht Folge leisten, hauptsächlich dann nicht, wenn der Untertan seine Pflichten nicht erfüllt hat, oder in den letzten 12 Monaten vor dem Einreichen solch einer Bitte, vom Staatsgericht verurteilt wurde.
  • Die Königin kann einen Untertan zur Strafe jederzeit in eine niedrigere Kategorie einstufen.
  • Im Fall einer bedingungslosen Verurteilung durch das Staatsgericht wird der Untertan automatisch für mindestens ein Jahr in eine niedrigere Kategorie zurückgestuft.
  • §10
    Finanzielles Guthaben des Untertanen
    • Nach §6, Artikel 13 dieses Gesetzes muss ein Untertan innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Untertanenstatus, ein Konto (Financial Credit) im OWK, eröffnen.
    • Dieses Guthaben wird benutzt um anfallende Gebühren, Waren, Dienstleistungen und mögliche finanzielle Strafen, welche durch die Königin oder dem Staatsgericht verhängt wurden zu bezahlen,sowie für alle anderen Ausgaben zum Wohl des OWK.
    • Das Büro der höchsten Verwalterin verwaltet alle Konten der Untertanen. Ein Untertan kann jederzeit Informationen über seinen derzeitigen Kontostand erhalten. Der Kontostand wird im auch schriftlich, oder nach jeder Transaktion mitgeteilt.
    • Die Mindesteinlage des Kontos bei seiner Einrichtung beträgt 250 DOM, oder einen äquivalenten Betrag in jeder tauschbaren Währung.
    • Das Konto sollte nicht ins Minus geraten. Falls das Guthaben aufgebraucht ist, wird dem Untertan nahegelegt das umgehend Verzögerungen wieder aufzufüllen.
    • Das Konto im OWK ist zinsbringend, bei einem Zinssatz von 5 % pro Jahr ( p.a. ) gerechnet auf den durchschnittlichen Kontostand, wenn es nicht anders eingerichtet wurde. Die Zinsen sind aber nicht finanzieller Natur, sondern werden in Schlägen mit einem offiziellen Bestrafungsrohrstock ausgezahlt, in der Währung 1 Schlag = 1 DOM. Zinsen werden immer einmal im Jahr ausgeschüttet und in Form eines Kontoauszugs ( so genannter .Zinsen-Coupon. ) an die Adresse des Untertanen gesendet. Die Zinsen werden an einem öffentlichen Platz durch einen Bestrafungsrohrstock und auf den nackten Hintern des Untertanen ausbezahlt. Der Untertan kann bei einem Besuch im OWK jede Gardistin der königlichen Garde , welche mindestens den Rang einer Offizierin bekleidet, unterwürfig um Auszahlung bitten. Die Zinsausschüttung erfolgt bei Übergabe des Zins-Coupons

    §11
    Vorläufige abschließende Maßnahmen
    • Untertanen der Königin, deren Hörigkeit vor dem Datum des Inkrafttretens dieses Gesetzes begann, müssen alle Steuern und Gebühren für 2001 nach den vorher gültigen rechtlichen Leitlinien bezahlen.
    • Die Zeitdauer der Hörigkeit vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes, wird nicht zu den Bedingungen hinzugerechnet, die nötig sind um einer höheren Kategorie zugerechnet zu werden, wie in §9 dieses Gesetzes ausgeführt wird.
    • Derzeitige Untertanen sollen, innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung dieses Gesetzes, ein Konto im OWK eröffnen, wie in §10 aufgeführt.
    • Dieses Gesetz tritt am Tag seiner Unterschrift in Kraft.

    Black City, den 31. August 2001
    Her Royal Majesty
    Patricia I.
    Queen of the OWK